Durch die aufgetretene Problematik der Zerstörung unserer Ozonschicht durch FCKW, sind wir besterbt die Anlagen mit so wenig Kältemittel wie nötig und so kompakt und sicher wie möglich aufzubauen. Hierzu eignet sich Sole als Kälteträgermedium hervorragend. Die kältetechnische Einheit wird unter größtmöglicher Sorgfalt in unserem Betrieb aufgebaut.

Am Einsatzort sind keine kältetechnischen Arbeiten notwendig. Dies sichert ein Höchstmaß an Qualität und Leckagenfreiheit.

Die meist weit verzweigten Verbindungen zwischen den Wärmetauschern, der kältetechnischen Einheit und dem Pufferspeicher wird recht einfach über einen hydraulischen Kreislauf mit geringem Druck verwirklicht. Und kann durch ortsansässige, meist kosten-günstigere Wasserinstallationsbetriebe, 
nach unseren Vorgaben durchgeführt werden.

Die Parallelschaltung von mehreren unabhängigen Kältekreisen gibt eine höchst mögliche Betriebssicherheit, besonders notwendig in Ländern mit einer schlechten lokalen Infrastruktur für Wartungs - und Servicearbeiten und sichert nebenbei ein optimales Anpassen an die geforderten Kälteleistungen der Verbraucher.

Dies ist die günstigste Vorrausetzung  für einen wirtschaftlichen Betrieb einer Anlage unter der Betrachtung der Betriebskosten.

Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung
Clim Cool Project Gebaeudeklimatsieirung

>> zurück zu Gebäudeklimatisierung

fragen
biv